Kostenübernahme Krankenkassen

Kosten KrankenkasseObwohl Eingriffe der Adipositaschirurgie sich nicht im so genannten Regelleistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland wiederfinden, ist im Einzelfall eine Kostenübernahme durch die Kassen möglich. Dies war allerdings nicht immer so, denn auf Grund der hohen Kosten eines Eingriffs zur Magenverkleinerung, sahen es Krankenkassen vor allem als Aufgabe, die Allgemeinheit der Versicherten vor diesen Kosten zu bewahren.

Ein Urteil des Bundessozialgerichtes aus dem 2003 änderte diese Praxis, legte gleichzeitig aber auch klare Voraussetzungen fest, die von den Patientinnen und Patienten vor einer Adipositaschirurgie-OP erfüllt werden müssen. Ein Katalog von Kriterien wurde erarbeitet und wird seitdem auf alle Anfragen von Operations-Interessenten angewendet.

 

Welche Kriterien müssen Interessenten an einer Magenverkleinerung erfüllen?

Wichtigstes Kriterium ist dabei die vollständige Ausschöpfung aller konservativeren Behandlungsmethoden gegen die Adipositas. Zu den konservativen Therapien gehören unter anderem Diäten unter ärztlicher Aufsicht, eine gründliche und dauerhafte Umstellung der Ernährung im Rahmen einer Ernährungsberatung, Reha- bzw. Kurmaßnahmen, auch eine psychotherapeutische Verhaltenstherapie gehört zweifelsfrei zu den konservativen Therapien.

Darüber hinaus müssen Magenverkleinerungs-Aspiranten in psychischer Hinsicht gesund sein und dürfen zum Beispiel keine Depressions- oder Sucht-Symptomatik aufweisen. Ein weiteres Kriterium ist ein BMI (Body-Mass-Index) höher als 40, beziehungsweise von jenseits des Wertes 35 wenn gravierende Begleiterkrankungen (Arterielle Hypertonie, Diabetes, Schlafapnoe, etc.) bereits stärker ausgeprägt sind.

Natürlich können auch nur volljährige Personen operiert werden, aus medizinischer Hinsicht ist meist sogar noch ein höheres Mindestalter sinnvoll. Auch muss das Übergewicht in Gestalt einer Adipositas bereits seit mindestens drei Jahren vorliegen.

Im Nachbarland Österreich sind die Regelungen zur Kostenübernahme vergleichbar, in der Regel übernehmen die Krankenkassen auch dort die Behandlungskosten für eine Adipositaschirurgische Maßnahme, wenn die Patientin oder der Patient einen Body-Mass-Index von über 40 aufweist. Darüber hinaus ist auch bei unseren österreichischen Nachbarn von den Patienten der Nachweis zu erbringen, dass alle konservativeren Methoden im Vorfeld ausgeschöpft wurden.

 

Klinikfinder

Mit dem folgenden Formular finden Sie spezialisierte Ärzte und Kliniken für Ihre Magenverkleinerung in Ihrer Umgebung inklusive den zu erwartenden Kosten.

 

Werbung

Brust-Verkleinerung

Fett absaugen